Nachricht
  • EU e-Privacy Direktive

    Diese Website verwendet Cookies zum personalisieren von Inhalten und Werbung, um Social Media Funktionen zur Verfügung zu stellen und um statistische Daten zu erheben. Dazu werden Daten mit den jeweiligen Dienstanbietern geteilt. Durch die Verwendung dieser Seite, erklären Sie sich damit einverstanden.

    e-Privacy EU-Dokumente ansehen

Die Rolle der Frau

Die Hauptaufgaben der Frau bestanden im Wesentlichen im Gebären und Aufziehen von Kindern und in der Haushaltsführung. Letzteres schloss das Spinnen und Weben sowie die Herstellung von Kleidung ein.

Die Beschränkung der Zuständigkeiten der Frau auf diese Bereiche des Lebens galt unabhängig davon, ob sie auf dem Land oder in der Stadt wohnte. Allerdings erhöhte sich der Status der Frau ab dem Hochmittelalter insofern leicht, als ihnen in vornehmen städtischen Familien eine höhere Einflussnahme auf die Art der Haushaltsführung zugestanden wurde.

Die untergeordnete Rolle der Frau blieb jedoch erhalten. Sie wurde auch über zahlreiche Rituale zwischen den Ehepartnern zementiert. So erteilte der Ehemann seiner Frau abends Belehrungen, denen sie zu lauschen hatte, während sie für seine Körperhygiene sorgte, indem sie ihm beispielsweise die Füße wusch oder ihn entlauste. Erst danach war es der Frau erlaubt, eigene Gedanken oder Sorgen zu äußern.

Werbung

Gefällts?

Zufälliges Mittelalterbild

Schon gewusst?

Ursprünglich ist der Begriff Zeug eine Sammelbezeichnung für die zur Jagd notwendigen Gerätschaften. Mitte des 15. Jahrhunderts – etwa zeitgleich mit der Einführung der Feuerwaffen – etablierte sich das zusammengesetzte Wort Zeughaus als Bezeichnung für eine Lager- und teilweise auch Produktionsstätte aller für die Kriegsführung notwendigen Güter.

Weiterlesen...

Newsletter - NEU!

Gefällt Ihnen Leben-im-Mittelalter.net? Tragen Sie sich für den Newsletter ein und werden Sie über Neuigkeiten informiert!

Copyright © 2010-2014 www.leben-im-mittelalter.net