Nachricht
  • EU e-Privacy Direktive

    Diese Website verwendet Cookies zum personalisieren von Inhalten und Werbung, um Social Media Funktionen zur Verfügung zu stellen und um statistische Daten zu erheben. Dazu werden Daten mit den jeweiligen Dienstanbietern geteilt. Durch die Verwendung dieser Seite, erklären Sie sich damit einverstanden.

    e-Privacy EU-Dokumente ansehen

Kartoffeln im Mittelalter

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass es im Mittelalter in Europa bereits Kartoffeln gab und diese zu den Hauptnahrungsmitteln zählten.

Wie die Kartoffel nach Europa kam und wer sie importierte, ist bis heute nicht genau geklärt. Sicher ist, dass die über die Kanarischen Inseln ihren Weg auf das europäische Festland fand. Das früheste Schriftstück, in dem der Einkauf von Kartoffeln dokumentiert wird, ist ein Rechnungsbuch eines Hospitals im spanischen Sevilla aus dem Jahre 1573. Kartoffeln sind somit ein Lebensmittel der Neuzeit und eroberten die europäischen Küchen erst ab dem 16. Jahrhundert. Die Skepsis seitens der Bevölkerung gegenüber der ungewohnten Knolle war allerdings hoch und es dauerte recht lange, bis sie als Nahrungsmittel geschätzt wurde.

Werbung

Gefällts?

Zufälliges Mittelalterbild

Schon gewusst?

Das allgemeine Interesse breiter Bevölkerungsschichten am Mittelalter entstand im 19. Jahrhundert. Es steht in engem Zusammenhang mit den zu dieser Zeit publizierten Ritterromanen.

Weiterlesen...

Newsletter - NEU!

Gefällt Ihnen Leben-im-Mittelalter.net? Tragen Sie sich für den Newsletter ein und werden Sie über Neuigkeiten informiert!

Copyright © 2010-2014 www.leben-im-mittelalter.net