Nachricht
  • EU e-Privacy Direktive

    Diese Website verwendet Cookies zum personalisieren von Inhalten und Werbung, um Social Media Funktionen zur Verfügung zu stellen und um statistische Daten zu erheben. Dazu werden Daten mit den jeweiligen Dienstanbietern geteilt. Durch die Verwendung dieser Seite, erklären Sie sich damit einverstanden.

    e-Privacy EU-Dokumente ansehen

Die Bildung der Handelsgesellschaften

Die intensive Interaktion zwischen Händlern, Spediteuren und Kunden führte zur Herausbildung der Kaufmannsgilden, die ihren eigenen Ehrenkodex hatten.

Rechtliche und vertragliche Regelungen sicherten den Fernhandel der Kaufleute zwar ab, jedoch bildeten sich mit der Zeit regelrechte Handelsgesellschaften heraus, die die Rechte ihrer Mitglieder vertraten. Im Lateinischen war dies die Societas, die deutsche Bezeichnung lautete Hanse. Die im 12. Jahrhundert gegründete deutsche Hanse, die zunächst als Zusammenschluss einzelner Kaufleute gemeinschaftlich im Sinne ihrer Mitglieder agierte, gestaltete sich ab dem 13. Jahrhundert als Bündnis der sogenannten Hansestädte. Über die Mitgliedschaft, und selten auch über Ausschlüsse aus dem Bund, entschied der Hansetag als Zusammenkunft aller Mitglieder, der zugleich die oberste Autorität der Hansestädte darstellte.

Werbung

Gefällts?

Zufälliges Mittelalterbild

Schon gewusst?

Die gesellschaftliche Stellung der Frau im Mittelalter war weit unten angesiedelt und befand sich etwa auf dem Niveau der unfreien Bauern.

Weiterlesen...

Newsletter - NEU!

Gefällt Ihnen Leben-im-Mittelalter.net? Tragen Sie sich für den Newsletter ein und werden Sie über Neuigkeiten informiert!

Copyright © 2010-2014 www.leben-im-mittelalter.net